Reichenbacher Beitrag als besondere Form der Spende

In unserer Gemeinde werden für jedes Kalenderjahr drei Themen ausgewählt, die als "Reichenbacher Beitrag" zu einem besonderen Spendenanliegen zusammengefaßt werden. Der "Reichenbacher Beitrag" ging 2003 aus der Ortskirchensteuer, dem sogenannten "Kirchgeld", hervor, welches damals durch das Steuereinzugsverfahren erhoben wurde. Seither wird der Betrag freiwillig erhoben und richtet sich insbesondere an diejenigen, die keine Kirchensteuer bezahlen müssen.

Im Folgenden finden Sie die Themen für 2017. Bitte geben Sie bei Ihrer Spendeden Verwendungszweck an, damit Ihr Beitrag richtig zu dem gewünschten Thema zugeordnet werden kann.

Projektstelle für unsere Kinder- und Jugendarbeit

Wir sind eine Kirchengemeinde, die, „Gott sei Dank“, vielen Kindern und Jugendlichen Heimat bietet. In den Krabbelgruppen, in der Robert-Schöttle-Kindertagesstätte, in den Kindergottesdiensten, den Jugendbands, in den Jungscharen und Jugendkreisen des CVJM treffen sich jede Woche viele junge Menschen. Wir wollen sie ermutigen und fördern, Orientierung vermitteln und einfach im Glauben die Höhen und Tiefen des Lebens mit Ihnen teilen. Es ist sehr wertvoll, was hier geschieht.

Die weitverzweigte Jugendarbeit braucht aber auch dringend fachkundige und hauptamtliche Begleitung, die wir in unserer Jugendreferentin Mareike Cramer gefunden haben. Dank Ihrer Spende und dank Spendenzusagen können wir Mareike Cramer nun über das erste Jahr hinaus für weitere drei Jahre anstellen. Die 50% Stelle, die wir zusammen mit dem CVJM finanzieren, wird nur durch Spenden getragen, für die wir hier um Ihre Unterstützung bitten.

Renovierung der Orgel in der Mauritiuskirche

Seit vielen Jahren begleitet sie unsere Gottesdienste mal zart und verhalten, mal kräftig und mitreißend. Sie wird als „Königin der Instrumente“ bezeichnet. Auch ohne elektrische Verstärkung vermag sie mit ihren über 1000 Pfeifen den großen Kirchenraum mühelos zu füllen, die Orgel in der Mauritiuskirche. Sie ist aus unserer Kirche nicht wegzudenken und viele freuen sich an ihr – vielleicht auch Sie?

Nun hat der Zahn der Zeit kräftig an ihr genagt. Die Orgel bedarf einer gründlichen Renovierung. Das ist einerseits überfällig, weil die letzte Hauptausreinigung 1997 erfolgte. Andererseits ist es dringend, weil in der Orgel an vielen Stellen Schimmelbefall festzustellen ist, der Schädigungen des Materials verursacht. Untätigkeit würde weit größere Folgeschäden nach sich ziehen. Die Kosten der Renovierung und Schimmelbehandlung wurden vom Orgelsachverständigen auf 27000 Euro geschätzt. Das sprengt den Rahmen unserer freien Verfügungsmittel im Haushaltsplan 2017. Wir bitten deshalb ganz herzlich um Ihre Spenden.

Renovierung des Turms, der Siegenbergkirche

Beim genauen Hinsehen ist es gut zu erkennen: Rost und Frost haben Schädigungen am Turm hervorgerufen, die die Stabilität und Substanz des Turmes gefährden. Hier müssen wir handeln, weil sonst der Turm in seiner Existenz gefährdet ist. Wir wollen Turm und Glockengeläut auf dem Siegenberg erhalten und bitten dafür um Ihre Unterstützung.

Wo am Nötigsten

Niemand weiß, was das neue Jahr bringen wird. Eines aber ist sicher: Manches Unvorhergesehene wird dabei sein. Da stehen plötzlich Menschen an der Tür, die Hilfe brauchen, Da werden Reparaturen oder unvorhergesehene Anschaffungen notwendig. Da kommen plötzlich Initiativen für neue Projekte, die eine wertvolle Bereicherung im Gemeindeleben darstellen, jedoch ohne Anschubfinanzierung nicht funktionieren können. Es gibt viele derartige Beispiele,. helfen Sie uns mit Ihrer Spende, hier schnell und unkompliziert reagieren zu können.

Seite teilen