Diakonie und Soziales Engagement

Unser ehemaliger Diakon Martin Allmendinger bei einem Gottesdienst im Albrecht-Teichmann-Stift

Die Liebe Gottes unter die Menschen bringen, das ist unsere Aufgabe, zu der wir als Kirchengemeinde berufen sind. Anders ausgedrückt heißt das „Kommunikation des Evangeliums in Wort und Tat“. Dies bedeutet vor allem auch, die Not von Bedürftigen zu lindern und ihnen bei ihren individuellen Problemen zur Seite zu stehen.

Diese diakonische und seelsorgerische Arbeit begründet sich aus dem Doppelgebot der Liebe oder aus den Worten Jesu aus dem Matthäus-Evangelium:

„Ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen.

Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“

Ein Netzwerk für die Bedürftigen

Adventsfeier mit Senioren

In Reichenbach haben wir zum Zweck dieser Arbeit ein „Diakonisches Netzwerk“ initiiert. Hier arbeiten Ehren- und Hauptamtliche zusammen, um Bedürftigen vor Ort in ihrer Lebenssituation zu helfen und sie zu unterstützen. Beteiligt sind verschiedene Reichenbacher Einrichtungen und Vereinigungen wie beispielsweise die Plattform Reichenbacher Senioren (PRS) und das Projekt Seniorita. Natürlich engagieren auch wir uns als Kirchengemeinde zusammen mit der katholischen Kirchengemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde Lichtenwald zum Beispiel mit besonderen Angeboten für Senioren oder dem Besuchsdienst.

Um Menschen zu helfen, kooperieren wir mit Einrichtungen wie der Diakoniestation, dem Krankenpflegeverein oder dem Albrecht-Teichmann-Stift. Und wir unterstützen Initiativen wie die Hospizgruppe Reichenbach-Hochdorf-Lichtenwald, die sich um die Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen kümmert.

Wenn Sie Interesse haben im „Diakonische Netzwerk“ mitzuarbeiten oder selbst Hilfe benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir beraten Sie gerne und stellen für Sie die notwendigen Kontakte her.

Hilfe auch über Reichenbach hinaus

Wir sind nicht nur in Reichenbach aktiv, sondern wollen auch anderswo helfen, wo vor Ort nicht die notwendige Unterstützung geleistet werden kann. Daher engagieren wir uns bei verschiedenen Hilfsorganisationen, die teilweise weltweit Menschen in unterschiedlichster Not beistehen oder helfen, ein eigenständiges Leben zu führen. Enge Verbindungen gibt es zu der Initiative "Fairer Handel", der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" und zu"TAYOMI", einer christlichen Jugendarbeit in Tansania.

Seite teilen